Zeitschriftenbeitrag im Informatik Spektrum

Zeitschriftenbeitrag im Informatik SpektrumIn der April-Ausgabe des Informatik Spektrum – der Mitgliederzeitschrift der Gesellschaft für Informatik (GI) – erscheint ein Beitrag zu “Allgegenwärtige Mensch-Computer-Interaktion” von Michael Koch (aus dem Projektkonsortium) und Florian Alt (von der LMU München).

Im Beitrag wird allgemein auf verschiedene Beispiele von aktuellen Entwicklungen im Bereich Mensch-Computer-Interaktion eingegangen – und dabei auch auf die Arbeiten der Universität der Bundeswehr München im Projekt UrbanLife+:

Smarte urbane Objekte

Betrachtet man vernetzte, interaktive Objekte im (halb-)öffentlichen Raum, dann bewegt man sich bereits in den Sphären des “Internet of Things”. Im Projekt UrbanLife+ wird dieser Gedanke weiterverfolgt und an smarten urbanen Objekten gearbeitet, die helfen sollen, das Sicherheitsgefühl von Senioren im öffentlichen Raum zu steigern. Neben Informationsstrahlern (sowohl in Form von kleinen und großen Bildschirmen als auch durch Audio- oder Lichtsignale) sollen hier auch andere städtische Objekte “smart” gemacht werden – z. B. Sitzbänke, Ampeln oder Straßenbeleuchtung [16].

Bei der Gestaltung der Benutzerinteraktion zeigen sich hier für die involvierten Informatiker ähnliche Herausforderungen wie bei den Informationsstrahlern im halböffentlichen Raum (vgl. Abb. 2): Anpassungsfähigkeit, Mehrbenutzerfähigkeit, Walk-up-and-use (unmittelbar verständliche und erwartungskonforme Nutzung) und Joy-of-use (Maß, in dem die Interaktion mit einem technischen System bei den Benutzern Gefühlseindrücke wie Freude, Glück oder Spaß auslösen kann). Konkretes Forschungsziel im Projekt ist es deshalb auch herauszufinden, wie smarte urbane Objekte gestaltet sein sollten, um diese Herausforderungen zu erfüllen. So experimentieren wir im Bereich von Walk-up-and-use damit, dass Informationsstrahler nahende Personen erkennen und diese auf sich aufmerksam machen. Im Bereich von Joy-of-use experimentieren wir mit verschiedenen Varianten von Herausforderungen (Challenges). Und im Bereich der Anpassungsfähigkeit versuchen wir das Konzept der Komfortzone als Kern von Benutzerprofilen und darauf basierenden Anpassungsverfahren zu nutzen und auszubauen. Methoden sind auch hier wieder die konstruktionsorientierte sowie die deployment-basierte Forschung.

Der komplette Beitrag ist inzwischen online-first verfügbar – z.B. unter http://rdcu.be/pZVJ.

Zeitschriftenbeitrag im Informatik Spektrum

Neuigkeiten aus dem Projekt

Artikelbild zu Neue digitale Betreuungs- und Aktivierungsangebote in den städtischen Altenheimen Mönchengladbach

Neue digitale Betreuungs- und Aktivierungsangebote in den städtischen Altenheimen Mönchengladbach

Die im Rahmen von UrbanLife+ angeschafften Tablets, sowie die in den letzten vier Jahren gewonnen Erkenntnisse in Bezug auf den Umgang mit neuen Technologien in ... Weiterlesen
Artikelbild zu [W] wie Wissen: Aktiv im Alter – ARD berichtet über Senioren-Scooter bei der Sozial-Holding

[W] wie Wissen: Aktiv im Alter – ARD berichtet über Senioren-Scooter bei der Sozial-Holding

„Aktiv im Alter“ ist der Titel des „[W]- wie Wissen!“-Magazins, das die ARD am Samstag, 28. März, um 16 Uhr im Ersten ausstrahlt. Ein ... Weiterlesen
Artikelbild zu Corona: Aktivitäten mit sozialen Kontakten im Projekt UrbanLife+ bis auf weiteres ausgesetzt

Corona: Aktivitäten mit sozialen Kontakten im Projekt UrbanLife+ bis auf weiteres ausgesetzt

Der Corona Virus hat das Leben zur Zeit fest im Griff undschränkt insbesondere unser soziales Miteinander in höchstem Maße ein.Veranstaltungen wurden abgesagt, öffentliche Einrichtungen, Schulen ... Weiterlesen
Artikelbild zu UrbanLife+ im Austausch mit der Hochschule Hannover: Design-Workshop 2019

UrbanLife+ im Austausch mit der Hochschule Hannover: Design-Workshop 2019

Kreativer ProzessVom 7. Bis9. Oktober 2019 fand sich das Projektteam von UrbanLife+ im TextiltechnikumMönchengladbach zusammen, um mit Studierenden des Fachbereichs Produktdesign derHochschule Hannover gemeinsam unter ... Weiterlesen
Artikelbild zu Professur Mensch-Computer-Interaktion auf der Mensch und Computer 2019

Professur Mensch-Computer-Interaktion auf der Mensch und Computer 2019

Die Mitglieder der Professur für Mensch-Computer-Interaktion an der Universität der Bundeswehr München (u.a. auch aus dem UrbanLife+-Projektteam) waren auch dieses Jahr wieder sehr präsent auf ... Weiterlesen
Artikelbild zu Smarte städtebauliche Objekte auf dem Turmfest 2019

Smarte städtebauliche Objekte auf dem Turmfest 2019

Wie angekündigt, waren wir mit einem großen Projektstand auf dem Turmfest Rheydt vertreten, das dieses Jahr unter dem Motto „Das Turmfest für alle“ stand. In ... Weiterlesen
Artikelbild zu Das Turmfest für Alle 2019

Das Turmfest für Alle 2019

Auch dieses Jahr ist UrbanLife+ wieder beim Turmfest in Rheydt dabei. Es findet vom 28. bis zum 30. Juni 2019 statt.Auf der Turmfest-Webseite finden Sie ... Weiterlesen
Artikelbild zu UrbanLife+ im CareTRIALOG

UrbanLife+ im CareTRIALOG

Unter dem Motto „Zukunft gutes Wohnen 2019 – Neue Konzepte und Visionen für alternde Gesellschaften“ wird beim diesjährigen CareTRIALOG auch das Projekt UrbanLife+ einen Beitrag ... Weiterlesen
Artikelbild zu UrbanLife+ auf der Altenpflegemesse 2019 in Nürnberg

UrbanLife+ auf der Altenpflegemesse 2019 in Nürnberg

Erstmals präsentierte sich das Projekt UrbanLife+ als Aussteller auf der Altenpflegemesse, die in diesem Jahr vom 2. bis 4. April in Nürnberg stattgefunden hat. Mit ... Weiterlesen
Artikelbild zu UrbanLife+ bei der DenkfabrEthik

UrbanLife+ bei der DenkfabrEthik

Am 26. November 2018 war die Sozial-Holding mit dem Projekt UrbanLife+ in der Digital Church in Aachen zu Besuch. Eingeladen hatten die Forschungsgruppe Human Factors ... Weiterlesen